Der Schützenfestsonntag begann Glockenschlag 10.00 Uhr mit der Messe, diesmal im Festzelt. Das Wetter war zwar besser als Samstag, aber es war doch noch recht kalt.

Nach der Messe versuchte Präsident Heiner ein paar Worte zu sagen, Vize Matthias musste aber dann doch übernehmen. Im Anschluss ließ Obert Christian zur Hissung des Vogels für die Jungschützen antreten.

Mit dem 141. Schuss gegen 12.15 Uhr war die kleine Sensation perfekt. Nach spannendem Zweikampf mit Alexander Beckmann, Sohn vom amtierenden König Toni Beckmann, schoss Mareen Hörster den Vogel ab. Somit haben die Jungschützen ihre erste Königin. Prinzgemahl ist Jonas Eckstein. Mit zur Throngesellschaft gehören Eileen Haverkamp und Philipp Woitzyk, Lisa Specht und Florian Lange.

Nach dem Mittagessen und dem Umzug durch die Stadt wurde um 14.30 Uhr am Heimathof angetreten. Nach ein paar launigen Worten unseres Präsidenten Heiner und der Ordenverleihung an die Gastvereine ging es zur Krönung. Vize Matthias lies es sich nicht nehmen, seine Tochter Mareen selber zu krönen.

Die Damen feierten 30 Jahre Damenkompanie mit einem kleinen Umtrunk im Zelt.

Das Schützenfest St. Hubertus klang in den Abendstunden aus.

Gehört nicht offiziell zum Schützenfest: Die Jungschützen stellen am Sonntagabend beim neunen König, diesmal bei der Königin, die Fahne auf. Ein Brauch, der in den letzten Jahren etwas in Verruf gekommen war. Vizepräsident Matthias: „Kann ich nicht nachvollziehen. Es war ein toller Abend. Natürlich wurden die Löcher für die Fahnen etwas größer gebuddelt, kaputt ging aber nichts. Die Jungschützen haben nach der Party alles wieder aufgeräumt und den Garten wieder in Ordnung gebracht. An die Jungschützen nochmals einen herzlichen Dank für die Party.“


Fotos und Text: Matthias Hörster

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22

 

Nachdem die Fahne beim König aufgehängt wurde, machten sich die Anwesenden noch mal zu Hause ein wenig frisch. Die Throndamen kleideten sich in ihre schicken Kleider, die Männer zogen wie immer ihre Uniformen an.

Leider begann es pünktlich zum Umzug an zu regnen. Das gab der Stimmung einen kleinen Dämpfer. Nach dem Umzug durch die Stadt und der Kranzniederlegung wurde am Heimathof angetreten.

Unser Vize Matthias übernahm die Begrüßung der Teilnehmer, der Oberst verlieh Orden an verdiente Schützenschwestern und Schützenbrüder.

Dann ging es zum Vogelschießen. Diesmal war es  ein zähes Ringen, es lag aber nicht am Adler. Die Bewerber um die Königswürde waren doch recht wenig. Vize Matthias bemühte sich durch launige Ansprachen die Schützen zum schießen zu bewegen. Erst gegen 17.00 Uhr stand mit Toni Beckmann der neue König fest. Zu seiner Königin wählte er seine Frau Monika. Zum Throngefolge gehören Anne u. Eugen Ellebracht, Christel und Ludger Daut-Neite, Maria und Norbert Langenhorst, Simone und Christian Heitmann, Stefanie Krieft und Thomas Ellebracht, Wartraud Stadtmann und Hermann Stadtmann. Als Mundschenk fungieren Markus Hartmeier und Michael Eggersmann.

Ebenfalls am Samstag und mit einer riesigen Geschwindigkeit warfen die Kinder ihren neuen Regenten aus. Kinderprinz ist Sebastian Wollharn, seine Adjutanten sind Alexander Wollharn und Hendrik Bellmann.

Noch der Krönung ging es ab ins Festzelt. Hier stieg allem Wetter zum Trotz eine Megaparty. Die Band ANKANO hatte das richtige Gespür. Mit jeder Stunde steigerten sie die Lautstärke und passte dem Publikum entsprechend ihre Lieder an. Weit nach Mitternacht dröhnten dann die Bässe aus allen Boxen und die Jugendlichen und die Junggebliebenen rockten auf der Tanzfläche.

Vize Matthias, wie immer ohne Alkohol und somit den vollen Überblick, war begeistert. „Das war noch eine Steigerung gegenüber dem letzten Jahr. Da haben wir schon  gedacht es geht nicht besser, doch unsere Schützen und Gäste habe bewiesen, es geht immer noch ein bisschen mehr“

Nachtrag: Das es auf Schützenfest, ein Fest in den eigentlichen warmen Monaten des Jahres, Glühwein gibt, kommt doch recht selten vor.

Fotos und Text: Matthias Hörster

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26

 

Der zweite Tag unseres Schützenfestes begann traditionell mit dem Wecken durch den Spielsmannszug.

Danach ging es zur Fahnenhissung beim Königspaar Josef und Monika. Kurz voher wurde noch unser Vize Matthias „geweckt“, er wohnt mit dem Königspaar in einer Straße.

Die Nachbarn hatten und die Throngesellschaft hatten schon ein leckeres Frühstück vorbereitet.

So begann der Tag bei trockenem aber kaltem Wetter mit guter Laune.

Fotos und Text: Matthias Hörster

  • 01bild
  • 02bild
  • 03bild
  • 04bild
  • 05bild
  • 06bild
  • 07bild
  • 08bild
  • 09bild
  • 10bild
  • 11bild
  • 12bild
  • 13bild
  • 14bild
  • 15bild
  • 16bild

 

Heimatabend Hubertus – mal wieder ein schwungvoller Auftakt unseres diesjährigen Schützenfestes.

Zum Gelingen des Abends haben wieder viele unserer Mitglieder mit kurzweiliegen Darbietungen beigetragen.

Traditionell wird auf dem Heimatabend die höchste interne Auszeichnung unserer Bruderschaft verliehen. In diesem Jahr wurde der Schützenbruder Arnold Toppmöller mit dem „Schatten-Jans-Orden“ für seinem Jahrzehnte langen Einsatzbereitschaft geehrt

Abschluss war auch in diesem Jahr wieder der große Zapfenstreich.

Foto & Text: VPMH - eingestellt

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24

 

Ohne die vielen fleißigen Helfer geht es nicht. Unser Vize Matthias Hörster freute sich am Freitag über so viele Schützen die beim Aufbau des Festplatzes geholfen haben. „Ohne die Leute im Hintergrund geht es nicht. Sie stehen nicht in der ersten Linie, sind aber immer da wenn es Arbeit gib. Dafür herzlichen Dank.“

Fotos und Text: Matthias Hörster

  • 01_bild
  • 02_bild
  • 03_bild
  • 04_bild
  • 05_bild
  • 06_bild
  • 07_bild
  • 08_bild

 

Zum Seitenanfang